Demokratie in Gefahr!  Weiterlesen hier.

Coronavirus-Pandemie

Denk an Deinen Nächsten. Und nicht quer.

Anmeldung zur COVID-19-Impfung im Saarland

Sie haben zwei Möglichkeiten, sich für einen Termin anzumelden:


Telefonische unter der Telefonnummer: 06 81 -5 01 44 22

Online-Terminbuchung über das Buchungssystem



Über den folgenden Link gelangen Sie direkt auf die Anmeldeseite:



Bild: Von U.S. Secretary of Defense - https://www.flickr.com/photos/secdef/50721647742/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=98288209

Es ist weiterhin sehr ernst!

Nehmen Sie es ernst!


Es ist bereits zu viel Leid entstanden.

Es sind zu viele Menschen an oder mit Corona gestorben.


Shutdown seit 16. Dezember 2020,

verlängert seit 10. Februar 2021

bis vorerst 7. März 2021


8.007 Corona-Neuinfektionen
in 24 Stunden (24.02.2021)

Insgesamt 2.402.818 Covid-19-Fälle in Deutschland!

Genesene: ~ 2.207.700 (Stand: 23.02.2021)

 

Insgesamt 68.740 COVID-19-Todesfälle in Deutschland.
+ 422 Todesfälle innerhalb von 24 Stunden (24.02.2021)

Der größte Teil dieser Menschen ist an Corona gestorben.

Die Zahl der Neuinfektionen steigt tendenziell wieder an.
Die 7-Tage-Inzidenz steigt wieder leicht an.
Die Diagramme werden täglich aktualisiert.

Aktuelles COVID-19-Dashboard

des Robert Koch-Instituts

Auswertungen basierend auf den aus den Gesundheitsämtern

gemäß IfSG übermittelten Meldedaten

Bitte in das Feld klicken!

Was bedeuten Shutdown und Lockdown ?


Als Shutdown werden die Maßnahmen bezeichnet, die im Zusammenhang mit dem "Herunterfahren" des öffentlichen Lebens stehen. Darunter fallen z. B. das Schließen der Geschäfte und der Gastronomie, der Schulen und Kindertageseinrichtungen oder die Stilllegung von Betrieben und Behörden. Shutdown bedeutet also Herunterfahren; so heißt übrigens auch das Abschalten eines PC.


Als Lockdown werden alle Maßnahmen bezeichnet, die mit der Beschränkung des Ausgangs oder der Bewegungsfreiheit zu tun haben. Ausgangssperre ist daher auch die klassische Übersetzung von Lockdown. 


Die Inzidenz-Richtwerte in der Coronapandemie

Während der laufenden Coronaviruspandemie wird als Maßstab für die zu ergreifenden Schutzmaßnahmen insbesondere die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen zugrunde gelegt. Diese Anzahl der Neuinfektionen wird als Inzidenz (lat. ´incidere`, vorfallen, sich ereignen) bezeichnet. Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen heißt dementsprechend 7-Tage-Inzidenz. Die regionalen Ebenen, auf die sich diese Inzidenz bezieht, sind die Landkreise, Bezirke oder kreisfreie Städte in Deutschland.

Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) sieht bei der 7-Tage-Inzidenz drei Richtwerte vor und nennt dazu jeweils die beim Über- oder Unterschreiten zu ergreifenden Maßnahmen:

 

  1. bei mehr als 50 Neuinfektionen/100.000 Ew. innerhalb von sieben Tagen sind umfassende Schutzmaßnahmen zu ergreifen, die eine effektive Eindämmung des Infektionsgeschehens erwarten lassen.
  2. bei mehr als 35 Neuinfektionen/100.000 Ew. innerhalb von sieben Tagen sind breit angelegte Schutzmaßnahmen zu ergreifen, die eine schnelle Abschwächung des Infektionsgeschehens erwarten lassen.
  3. bei weniger als 35 Neuinfektionen/100.000 Ew. innerhalb von sieben Tagen kommen insbesondere Schutzmaßnahmen in Betracht, die die Kontrolle des Infektionsgeschehens unterstützen.
      (Auszug aus § 28a (3) IfSG)

Das Gesetz setzt also den Rahmen für die Art der Schutzmaß-nahmen (1. umfassend, 2. breit angelegt oder 3. allgemein) und die beabsichtigte Wirkung auf das Infektionsgeschehen (1. effektive Eindämmung, 2. schnelle Abschwächung oder 3. Kontrolle). Auf der Grundlage dieser gesetzlichen Vorgaben können Bund und Länder konkrete Maßnahmen beschließen, so wie dies in den vergangenen Wochen und Monaten auch mehrfach geschah.

Bis zum 10. Februar 2021 galt allgemein eine 7-Tage-Inzidnez von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Beim Unterschreiten dieses Richtwertes in den Landkreisen, Bezirken und kreisfreien Städten konnten Lockerungen, wie zum Beispiel das Öffnen des Einzelhandels, erfolgen. Bei der Bund-Länder-Konferenz am 10. Februar 2021 wurde für solche Lockerungen die 7-Tage-Inzidenz von 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner festgelegt. Begründet wurde diese Verschärfung mit den drei Varianten des Coronavirus SARS-CoV-2, die erstmals in Großbritannien, Südafrika und Brasilien auftraten und alle mittlerweile auch in Deutschland nachgewiesen wurden. Bei diesen Mutationen des Coronavirus handelt es sich um:

 

  1. die Variante B.1.1.7 (501Y.V2V1), Ursprung in Großbritannien,
  2. die Variante B.1.351 (501Y.V2), Ursprung in Südafrika und
  3. die Variante P.1 (501Y.V.3), Ursprung in Brasilien (Bundesstaat Amazonas).
Bei diesen drei Varianten des Coronavirus besteht ein sehr hohes Ansteckungsrisiko für die Bevölkerung. Das ist der Grund für die von der Bund-Länder-Konferenz am 10. Februar 2021 beschlossenen Änderung des Richtwertes bei der 7-Tage-inzidenz von bisher 50 auf nunmehr 35.


Die Mutationen des Coronavirus SARS-CoV-2 werden von den Virologen als VOC (Variant Of Concern, besorgniserregende Varianten) be-zeichnet. Die erstmals in Großbritannien nachgewiesene Variante B.1.1.7 trägt daher auch die Bezeichnung VOC-202012/01. Sie macht derzeit (Stand 18.02.2021) über 20 Prozent alle Neuinfektionen in Deutschland aus. (hwb)


Aktuelle Infos der Landesregierung zur Corona-Lage:

 

(bitte ins Saarland-Logo klicken)



 RKI · Robert Koch Institut


Zum Öffnen der Seite des Robert Koch Instituts (RKI) bitte ins Bild klicken.

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist eine selbständige Bundesoberbehörde im Sinne des Art. 87 Abs. 3 Satz 1 GG. Als Einrichtung der öffentlichen Gesundheitspflege (Bundesinstitut für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten) hat es die Gesundheit der Gesamtbevölkerung im Blick und ist eine zentrale Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland. Sein Hauptsitz befindet sich im Berliner Ortsteil Wedding. Das RKI ist nach dem Mediziner und Mikrobiologen Robert Koch benannt und direkt dem Bundesministerium für Gesundheit unterstellt.
Präsident des RKI ist Prof. Dr. Lothar H. Wieler, Vizepräsident ist Prof. Dr. Lars Schaade.

(Textquelle: Wikipedia)


Informationen und Anordnungen

des Bürgermeisters und der Stadtverwaltung

finden Sie aktualisiert auf der Internetseite der Stadt:

www.ottweiler.de


ECDC · Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten


(European Centre for Disease Prevention and Control)
Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten ist eine Agentur der Europäischen Union, um die Verhütung und Kontrolle übertragbarer Krankheiten in der Europäischen Union zu verbessern. Sie wurde am 21. April 2004 gegründet. Ihr Sitz ist in Solna/Schweden.
Vorsitzende: Dr. med. Andrea Ammon (Deutschland), Generalsekretärin: Anni Virolainen-Julkunen (Finnland)


Zum Öffnen der Website des ECDC bitte ins Bild klicken.

Nach dem Öffnen der Seite können Sie die Übersetzung ins Deutsche auswählen.


(Textquelle: Wikipedia; Bild Logo: Von ECDC - http://www.ecdc.europa.eu/, Logo, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=8004823)



Informationen zum neuartigen Coronavirus / Covid-19

von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) 

erhalten Sie hier


Nehmen Sie es ernst!
Denn es ist nach wie vor sehr ernst!

A  +  H  +  A  +  A + L

Abstand + Hygiene + Alltagsmaske

+ App + Lüften

Herzlich willkommen in Ottweiler!

Schön, dass Sie da sind.

 

 

Ottweiler ist eine weltoffene Kleinstadt im Saarland mit einer bis in das 9. Jahrhundert zurückreichenden Geschichte. Es ist eine sehr wechselvolle Geschichte, in der sich Gründerzeiten und frommes Klosterleben ebenso finden wie lange Zeiten feudaler Herrschaft über leibeigene Untertanen. Ottweiler erlebte blühende Epochen und Phasen des Niedergangs, Jahre des Friedens und Jahrzehnte voller Krieg, Leid und Zerstörung.

 

Ottweiler ist unsere Heimatstadt, in der wir gerne zu Hause sind.

Und für die wir uns engagieren. Wir wollen unseren kleinen Beitrag dazu leisten, den nach uns Kommenden eine weltoffene, lebens- und liebenswerte Stadt zu erhalten.

 

Wir laden Sie herzlich ein, sich über Ottweiler zu informieren.

 

Ursula & Hans Werner Büchel

Erster GPS-Referenzpunkt des Saarlandes in Ottweiler

Im Jahre 2018 wurde neben dem Quakbrunnen auf dem Schlosshof der erste GPS-Referenzpunkt des Saarlandes der Öffentlichkeit übergeben. Gestiftet wurde die Bronzeplatte von den Ottweiler Bürgern Professor Horst Schiffler und Harald Raber, der als Geodät die Idee für den GPS-Referenzpunkt hatte.



Das GPS (Global Positioning System) ist ein globales, über Satelliten gesteuertes Navigationssystem, mit dem sich Positionen auf der gesamten Erde sehr genau bestimmen lassen. Ursprünglich wurde es von der US-Armee zu rein militärischen Zwecken entwickelt; im Jahre 2000 wurde es auch für die zivile Nutzung freigegeben.


Die Nutzer mobiler Navigationsgeräte - vor allem Wanderer, Radfahrer oder Geocacher - können mit Hilfe der Angaben des Referenzpunktes ihre Geräte kontrollieren und nachjustieren.


Geografische Koordinaten:

49°

24´

15,2596´´

N

09´

42,1502´´

O

UTM-Koordinaten:

5

474

019,67

N

32

366

637,67

E

(ETR S89 / WGS 84)

Höhe über NMN: 255,39 m